Fristads Kansas - Geschichte

So unverwüstlich, beständig und widerstandsfähig wie seine designte Arbeitermode mussten auch die beiden damals noch einzelnen Firmen FRISTADS und KANSAS als Unternehmen sein, um sich während der Industrialisierungszeit sowie der Wirtschaftskrise danach zu behaupten. Wie wir wissen, hat das alles sehr gut geklappt. Doch bis zu ihrem Zusammenschluss im Jahre 2005 bzw. der endgültigen Markenzusammenführung FRISTADS KANSAS 2012 mussten sie sich vieles selbst hart erarbeiten und stetig dazu lernen, um die heute so starke und angesehene Einheit zu bilden: Der größte Hersteller für Berufsbekleidung in ganz Europa.


FRISTADS KANSAS (21)



 

Angefangen haben die beiden Unternehmen ganz klein, wie alles, dass einmal standhaft sein will:

 

FRISTADS

Den Anfang der Marke FRISTADS machte der Firmengründer John Magnuson im Jahre 1929 in dem kleinen Dorf Fristad, als er eigene Kleidungsstücke aus Jeans für Arbeiter aus Handwerk und Industrie designte. Bald wurde seine Mode von allen möglichen Arbeitern getragen, ganz gleich, ob es sich dabei um Dockarbeiter, die einen Schutz gegen Kälte und Nässe nötig hatten, Maurer, Zimmerarbeiter und Maler die sich vor Schmutz und Verletzungen schützen mussten oder Industriearbeiter, die oft großer Hitze ausgesetzt waren handelte. FRISTADS Kollektionen reichten von Latzhosen und Bundhosen über Hemden und Overalls bis hin zu Kitteln und Jacken. Und erfreuten sich schon damals einer großen Beliebtheit. Das Unternehmen wuchs schnell und konnte sich so Ende des 20. Jahrhunderts als größter Hersteller für Arbeitermode in Schweden etablieren.

 

KANSAS

KANSAS-Gründer Poul Larsens Fertigung für Arbeitskleidung hatte ihren Anfang 1952 in einer Firma in Dänemark, welche schon vorher für ihre fairen Arbeitsbedingungen bekannt war. Die hergestellte Bekleidung war am Arbeiter orientiert und obendrein noch stilvoll. Und so wuchs die Firma KANSAS kräftig weiter und rappelte sich dank einem starken internen Zusammenhalt auch nach großen Stolpersteinen wieder auf, um aus diesem Hindernis noch gefestigter herauszugehen. KANSAS darf mit Recht behaupten, genau so zäh und standhaft zu sein, wie die Arbeiter, die seine Kleidung kaufen. Und zu wissen, was Teamwork bedeutet. Dies ist bis heute eine Kernphilosophie des zusammengeschlossenen Unternehmens FRISTADS KANSAS. Die Marke achtet heute nicht nur auf internes soziales Verantwortungsbewusstsein, sondern setzt sich auch für andere soziale Projekte ein, zum Beispiel mit ihrem internationalen Projekt „Workcamp Parquet 2017“, bei dem junge Parkettleger an einer realen Baustelle arbeiten dürfen, wobei sie von Meistern des Handwerks unterstützt werden.


Die Marke

FRISTADS KANSAS – diese Marke steht schon immer für Beständigkeit, Zuverlässigkeit, höchste Qualität, Funktionalität und Tragekomfort sowie die Liebe zum Detail und ein stilvolles Erscheinungsbild dank jahrzehntelang weiterentwickeltem Design. Diese felsenfesten Punkte sollten alleinstehend schon jedem Arbeiter aus allen Bereichen, ob aus dem Handwerk, vom Bau oder aus der Industrie als Argument reichen, sich sofort für diesen Volltreffer in Sachen Arbeiterbekleidung für alle Lagen und Anforderungen zu entscheiden. Denn egal, ob die Kleidung bei hohen (Hitzeschutz) oder sehr niedrigen (Kälteschutz) Temperaturen schützen soll, bei sonstigen ungemütlichen Witterungsverhältnissen (Windschutz, Regenschutz) oder allgemein für eine höhere Arbeitssicherheit sorgen soll (zb. durch Reflektoren, Signalfarben oder Schutz vor Hochspannung) - FRISTADS KANSAS bietet für alle Bedürfnisse die richtige Arbeitskleidung, in derer der Tragekomfort bei der Arbeit ein unschlagbares Argument darstellt. Obendrein sehen die Kollektionen der FRISTADS KANSAS Arbeitsmode auch noch klasse aus. Und dann noch diese soziale Ader, ein echtes Herz für Arbeiter weltweit. Da bleibt wirklich nicht mehr viel zu sagen, außer respektvoll mit dem Kopf zu nicken. Und vielleicht noch den Daumen hoch zu strecken. Und sich danach eventuell anerkennend den Kragen seiner Arbeiter-Jacke aus der FRISTADS KANSAS-Kollektion „Essential Craftsmen“ zu richten. Verdammt gute Arbeit!


Die Kollektion „Essential Craftsmen“

Anpassungsfähig, robust, ein Allround-Talent. Das ist die Produktlinie „Essential Craftsmen“ von FRISTADS KANSAS. Sie ist vielseitig für unterschiedliche Berufsgruppen verwendbar und besticht durch ein gutes Tragegefühl sowie eine hohe Qualität des Materials und der Verarbeitung. Hier sollte also für jeden etwas dabei sein. Und ach, ja. Vergessen wir nicht: Gut sehen die Jacken auch noch aus. Viele kleine Details machen den Alltag mit dieser Jacke perfekt. So ist der Stoff zwar überraschend leicht auf der Haut, jedoch ebenso robust. Knöpfe und Reißverschluss versuchen nicht durch unnötige Stanzungen zu beeindrucken, sondern haben eine glatte Oberfläche, an der Schmutz einfach abprallt und sich nirgends niederlässt. Große Brusttaschen ermöglichen ein freihändiges Arbeiten genauso, wie die Möglichkeit, alles wichtige stets griffbereit haben zu können. Ärmel und Taille lassen sich für einen passgenauen Sitz verstellen und um eventuell Schmutz und Kälte fernzuhalten. Nun bedarf es nur noch, sich eine Farbe auszusuchen (gibt es z.b. in Schwarz, Rot oder unterschiedlichen Blau-Tönen) und ein gewünschtes Modell zu wählen ( bspw. unterscheiden sie sich in der Anzahl und den Größen der Taschen), um unaufhaltsam Dinge zu schaffen. Mit der Arbeiterkleidung von FRISTADS KANSAS und der Produktlinie „Essential Craftsmen“ dürfte das nämlich in Zukunft mit Leichtigkeit geschehen.


Newsletter
Kostenlos von Rabatt-Aktionen erfahren!
Nach oben